Skip to main content

Aktuelle Nachrichten

Polizei

POL-KN: (Konstanz) Schmotziger Dunschtig ohne schwerwiegende Einsätze der Polizei

Themen:
Konstanz Taxi Veranstaltungen Alkohol APOTHEKE

Mit der Einsatzbilanz am schmutzigen Dunschtig ist die Polizei in Konstanz zufrieden. Trotz des großen Besucherzulaufs bei frühlingshaftem Wetter sowohl schon morgens als auch nachmittags bis spät in die Nacht, gab es keine größere Vorfälle, die die Polizei zu bewältigen hatte

Konstanz (ots) - Mit der Einsatzbilanz am schmutzigen Dunschtig ist die Polizei in Konstanz zufrieden. Trotz des großen Besucherzulaufs bei frühlingshaftem Wetter sowohl schon morgens als auch nachmittags bis spät in die Nacht, gab es keine größere Vorfälle, die die Polizei zu bewältigen hatte. Unterm Strich wurden die Polizei zu 60 Ereignissen gerufen, bei denen sie eingreifen musste. Acht mal gab es Rangeleien, die letztendlich in Strafanzeigen wegen Körperverletzung mündeten. Auch gab es zwei Widerstandshandlungen gegen das Einschreiten der Polizeibeamte, was jetzt zur Anzeige gebracht wird. Elf Platzverweise musste die Polizei aussprechen, weil betrunkene Personen Probleme machten und acht Personen in Gewahrsam nehmen, weil sie zu tief ins Glas geschaut hatten. Generell beklagt die Polizei auch bei solchen Veranstaltungen eine zunehmende Respektlosigkeit beim polizeilichen einschreiten. Positiv bewertet die Polizei dagegen der Rückgang von Ereignissen mit volltrunkenen Jugendlichen im Vergleich zu Vorjahren. Es wurde kein Fall angezeigt, bei der ein bedrohlicher Gesundheitszustand durch übermäßigen Alkohol- oder Drogenkonsum eingetreten wäre. Schon skurril bezeichnet die Polizei aber die Verhaltensweise einiger betrunkener Festbesucher. Ein 18-jähriger trommelte in der Altstadt gegen die Scheibe einer Apotheke bis die Scheibe schließlich zerbarst. Auch eine Scheibe eines Nagelstudios hielt Tritten eines 34-jährigen nicht stand. Hoch hinaus wollte offenbar ein 24-Jähriger, der am Münsterplatz auf ein Baugerüst kletterte. Nur mit Mühe konnte er von der Polizei zum heruntersteigen bewogen werden. Ihn ereilte aber danach ein Platzverweis. Probleme gab es auch mit einem 21-jährigen in der Hussenstraße, der dort in eine Gaststätte wollte. Da diese zu voll war und der junge Mann abgewiesen wurde, musste die Polizei als Konfliktlöser eingreifen. Der aus Singen stammende Mann trat mit viel Überzeugungsarbeit schließlich mit einem Taxi die Heimfahrt an. Grund für das oft ausfällige Verhalten der Männer waren hohe Promillewerte im Blut, die teils schon grenzwertig waren. Die Polizei appelliert daher an die Fastnachtsbesucher, besonnen mit dem Alkoholkonsum umzugehen, um damit nicht den eigenen Spaß und die eigene Sicherheit aufs Spiel zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Uwe Vincon Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1010 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Lifestyle, Mode & Beauty

Polizei

POL-KN: (Konstanz) Schmotziger Dunschtig ohne schwerwiegende Einsätze der Polizei

Themen:
Konstanz Taxi Veranstaltungen Alkohol APOTHEKE

Mit der Einsatzbilanz am schmutzigen Dunschtig ist die Polizei in Konstanz zufrieden. Trotz des großen Besucherzulaufs bei frühlingshaftem Wetter sowohl schon morgens als auch nachmittags bis spät in die Nacht, gab es keine größere Vorfälle, die die Polizei zu bewältigen hatte

Konstanz (ots) - Mit der Einsatzbilanz am schmutzigen Dunschtig ist die Polizei in Konstanz zufrieden. Trotz des großen Besucherzulaufs bei frühlingshaftem Wetter sowohl schon morgens als auch nachmittags bis spät in die Nacht, gab es keine größere Vorfälle, die die Polizei zu bewältigen hatte. Unterm Strich wurden die Polizei zu 60 Ereignissen gerufen, bei denen sie eingreifen musste. Acht mal gab es Rangeleien, die letztendlich in Strafanzeigen wegen Körperverletzung mündeten. Auch gab es zwei Widerstandshandlungen gegen das Einschreiten der Polizeibeamte, was jetzt zur Anzeige gebracht wird. Elf Platzverweise musste die Polizei aussprechen, weil betrunkene Personen Probleme machten und acht Personen in Gewahrsam nehmen, weil sie zu tief ins Glas geschaut hatten. Generell beklagt die Polizei auch bei solchen Veranstaltungen eine zunehmende Respektlosigkeit beim polizeilichen einschreiten. Positiv bewertet die Polizei dagegen der Rückgang von Ereignissen mit volltrunkenen Jugendlichen im Vergleich zu Vorjahren. Es wurde kein Fall angezeigt, bei der ein bedrohlicher Gesundheitszustand durch übermäßigen Alkohol- oder Drogenkonsum eingetreten wäre. Schon skurril bezeichnet die Polizei aber die Verhaltensweise einiger betrunkener Festbesucher. Ein 18-jähriger trommelte in der Altstadt gegen die Scheibe einer Apotheke bis die Scheibe schließlich zerbarst. Auch eine Scheibe eines Nagelstudios hielt Tritten eines 34-jährigen nicht stand. Hoch hinaus wollte offenbar ein 24-Jähriger, der am Münsterplatz auf ein Baugerüst kletterte. Nur mit Mühe konnte er von der Polizei zum heruntersteigen bewogen werden. Ihn ereilte aber danach ein Platzverweis. Probleme gab es auch mit einem 21-jährigen in der Hussenstraße, der dort in eine Gaststätte wollte. Da diese zu voll war und der junge Mann abgewiesen wurde, musste die Polizei als Konfliktlöser eingreifen. Der aus Singen stammende Mann trat mit viel Überzeugungsarbeit schließlich mit einem Taxi die Heimfahrt an. Grund für das oft ausfällige Verhalten der Männer waren hohe Promillewerte im Blut, die teils schon grenzwertig waren. Die Polizei appelliert daher an die Fastnachtsbesucher, besonnen mit dem Alkoholkonsum umzugehen, um damit nicht den eigenen Spaß und die eigene Sicherheit aufs Spiel zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Uwe Vincon Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1010 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Celebrities

Polizei

POL-KN: (Konstanz) Schmotziger Dunschtig ohne schwerwiegende Einsätze der Polizei

Themen:
Konstanz Taxi Veranstaltungen Alkohol APOTHEKE

Mit der Einsatzbilanz am schmutzigen Dunschtig ist die Polizei in Konstanz zufrieden. Trotz des großen Besucherzulaufs bei frühlingshaftem Wetter sowohl schon morgens als auch nachmittags bis spät in die Nacht, gab es keine größere Vorfälle, die die Polizei zu bewältigen hatte

Konstanz (ots) - Mit der Einsatzbilanz am schmutzigen Dunschtig ist die Polizei in Konstanz zufrieden. Trotz des großen Besucherzulaufs bei frühlingshaftem Wetter sowohl schon morgens als auch nachmittags bis spät in die Nacht, gab es keine größere Vorfälle, die die Polizei zu bewältigen hatte. Unterm Strich wurden die Polizei zu 60 Ereignissen gerufen, bei denen sie eingreifen musste. Acht mal gab es Rangeleien, die letztendlich in Strafanzeigen wegen Körperverletzung mündeten. Auch gab es zwei Widerstandshandlungen gegen das Einschreiten der Polizeibeamte, was jetzt zur Anzeige gebracht wird. Elf Platzverweise musste die Polizei aussprechen, weil betrunkene Personen Probleme machten und acht Personen in Gewahrsam nehmen, weil sie zu tief ins Glas geschaut hatten. Generell beklagt die Polizei auch bei solchen Veranstaltungen eine zunehmende Respektlosigkeit beim polizeilichen einschreiten. Positiv bewertet die Polizei dagegen der Rückgang von Ereignissen mit volltrunkenen Jugendlichen im Vergleich zu Vorjahren. Es wurde kein Fall angezeigt, bei der ein bedrohlicher Gesundheitszustand durch übermäßigen Alkohol- oder Drogenkonsum eingetreten wäre. Schon skurril bezeichnet die Polizei aber die Verhaltensweise einiger betrunkener Festbesucher. Ein 18-jähriger trommelte in der Altstadt gegen die Scheibe einer Apotheke bis die Scheibe schließlich zerbarst. Auch eine Scheibe eines Nagelstudios hielt Tritten eines 34-jährigen nicht stand. Hoch hinaus wollte offenbar ein 24-Jähriger, der am Münsterplatz auf ein Baugerüst kletterte. Nur mit Mühe konnte er von der Polizei zum heruntersteigen bewogen werden. Ihn ereilte aber danach ein Platzverweis. Probleme gab es auch mit einem 21-jährigen in der Hussenstraße, der dort in eine Gaststätte wollte. Da diese zu voll war und der junge Mann abgewiesen wurde, musste die Polizei als Konfliktlöser eingreifen. Der aus Singen stammende Mann trat mit viel Überzeugungsarbeit schließlich mit einem Taxi die Heimfahrt an. Grund für das oft ausfällige Verhalten der Männer waren hohe Promillewerte im Blut, die teils schon grenzwertig waren. Die Polizei appelliert daher an die Fastnachtsbesucher, besonnen mit dem Alkoholkonsum umzugehen, um damit nicht den eigenen Spaß und die eigene Sicherheit aufs Spiel zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Uwe Vincon Polizeipräsidium Konstanz Pressestelle Telefon: 07531 995-1010 E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell