Fernsehen

"Wissenschaft am Donnerstag" in 3sat: Medien, Macht und Manipulation

Themen:
2019 ZDF USA Uber ORF News Mai Europawahl

Gert Scobel Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6348 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/3sat/ZDF/Jana Kay"

Donnerstag, 23. Mai 2019, ab 20.15 Uhr Erstausstrahlung Über Medien, Macht und Manipulation diskutiert Gert Scobel am 22

Mainz (ots) -

Donnerstag, 23. Mai 2019, ab 20.15 Uhr Erstausstrahlung

Über "Medien, Macht und Manipulation" diskutiert Gert Scobel am 22. Mai 2019 bei den Medientagen Mitteldeutschland mit seinen Gästen. Die Sendung ist am Donnerstag, 23. Mai 2019, 21.00 Uhr, im Rahmen von "Wissenschaft am Donnerstag" in Erstausstrahlung in 3sat zu sehen. Zuvor, um 20.15 Uhr, sendet 3sat die Dokumentation "Das manipulierte Bild".

Alte Mächte in Wirtschaft und Politik weichen neuen Mächten, die alte mediale Öffentlichkeit hat längst einer Vielzahl von digitalen Öffentlichkeiten Platz gemacht. Nicht zuletzt mithilfe der sozialen Medien gewinnen Populisten auf der ganzen Welt politische Macht. Auch bei der Europawahl könnten Machtzuwächse vor allem in den rechten Lagern zu erwarten sein.

Stellen die digitalen Medien eine Bedrohung für die Demokratie dar? Wie sollte man mit diesem epochalen Technologieumbruch umgehen? Mit welchen neuen Gefahren der Manipulation müssen wir in Zukunft rechnen? Darüber diskutiert Gert Scobel in "scobel - Medien, Macht und Manipulation" mit seinen Gästen: Ingrid Brodnig, Publizistin und Journalistin, Dirk Baecker, Soziologe und Inhaber des Lehrstuhls für Kulturtheorie und Management an der Universität Witten/Herdecke, sowie Martin Emmer, Professor für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der FU Berlin und Gründungsdirektor des Weizenbaum-Instituts für die vernetzte Gesellschaft.

Um 20.15 Uhr zeigt 3sat im Rahmen von "Wissenschaft am Donnerstag" die Dokumentation "Das manipulierte Bild". Die digitale Manipulation macht auch vor Nachrichtenbildern nicht Halt. Längst beschäftigt sich auch die Wissenschaft mit der Manipulation der Bilder - und ihrer Enttarnung. Am Dartmouth College in den USA hat man eine Software entwickelt, die retuschierte Fotos erkennt. Die Dokumentation zeigt, welche Möglichkeiten der visuellen Bearbeitung es gibt, aber auch, wie Agenturen und Redaktionen durch inhaltlich-sachliche sowie technische Prüfung den Wahrheitsgehalt von Bildern prüfen.

In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen zum Thema.

Ansprechpartnerin: Marion Leibrecht, Telefon: 06131 - 70-16478; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über presseportal.zdf.de/presse/wad

Video-Stream zur Dokumentation "Das manipulierte Bild": ly.zdf.de/3JMZ/

3sat - das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell